home loans
home loans

Röntgenpuppe
Simulation Lagerung von Patienten 
Bestellnummer AR 10a

Die Computertomographie

Die Röntgenpuppe wurde auch hinsichtlich ihrer Verwendbarkeit im Ganzkörper-CT getestet. Bei den durchgeführten
Untersuchungen wurden zu Testzwecken echte Röntgenstrahlen angewandt. Die entstandenen CT-Bilder hatten
eine sehr gute Qualität bezüglich der Körperkonturen und der Organgrenzen, zeigten jedoch hinsichtlich
der Organbinnenstruktur keine realitätsgetreuen Ergebnisse.

AR10A_Xray_1

Orignal Aufnahmen der Röntgenpuppe

 

Bestimmte Anteile des knöchernen Skeletts wie z.B. die Brustwirbel und der Oberschenkelkopf erzeugten vergleichbare
Darstellungen wie bei einem untersuchten Menschen. Obwohl es den Lungen der Röntgenpuppe an Binnenstruktur fehlt,
konnten sie in den entsprechenden CT-Ebenen gut dargestellt werden.Die Röntgenpuppe stellt somit eine
sehr guteTrainingsmöglichkeit für den Auszubildenden dar, mit der er die Lagerung eines Patienten für
herkömmliche Röntgenaufnahmen und für das CT üben kann.

 

AR10A_Chest     AR10A_Knees   

 AR10A_Pelvis   AR10A_Skull

 

Das Ergebnis einer solchen Lagerung wird bildlich dargestellt (obgleich die verwendete Strahlendosis nicht der Praxis entspricht)
und kann folglich bei einer Prüfung kritisch beurteilt werden. Es bleibt zu erwähnen, dass das derzeitige Modell der Röntgenpuppe
bezüglich der Absorption der Röntgenstrahlen so unterschiedlich von einem menschlichen Körper ist, dass es nicht geeignet ist,
um die Regeln des Strahlenschutzes am Patienten zu üben.

Die Übungspuppe ist eine wertvolle Lernhilfe in der radiologischen Ausbildung, ohne Patient oder Auszubildenden in Gefahr zu bringen.

  • Sie findet in der radiologischen Ausbildung weltweite Anerkennung.
  • Das lebensgroße menschliche Modell besitzt ein in allen Gelenken flexiblesSkelett, welches aus einem speziell ausgewählten Plastik hergestellt wird.
  • Bei der Herstellung der Gelenke des Skeletts wird kein Metall verarbeitet.
  • Die Röntgenpuppe weist typische anatomische Bezugspunkte auf, die leichtzu identifizieren sind.
  • Die Umhüllung der Puppe ist komplett strahlendurchlässig. Gleichzeitig wirdeine realistische anatomische Oberfläche simuliert.
  • Die Nachbildungen von Kehlkopf, Herz, Lungen und Nieren werden ausstrahlendurchlässigem Material gefertigt.
  • Das Gewicht der Röntgenpuppe ist so gewählt, dass sie leicht transportiertwerden kann.
  • Die Gelenkbeweglichkeit der Röntgenpuppe ist im allgemeinen realistischund die mögliche Hüftrotation ist naturgetreu. 
  • Im Bereich der Knie- und Ellenbogengelenke findet sich eine leichte Hyperflexion.
  • Die beweglichen und besonders stabilen Gelenke des Skeletts gewährleisteneine lange Lebensdauer der Röntgenpuppe.

 

AR10A_Action_3